Der Goldpreis in Euro

Sie sollten sich schon jetzt Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Zukunft absichern können. Selbstverständlich gibt es viele Versicherungen und Sparpläne, die ein wenig Geld auf die hohe Kante legen. Das große Problem ist, dass diese in Falle einer Krise weniger oder nichts mehr wert sind. Insofern haben Sie jahrelang viel Geld investiert, erhalten am Ende aber nur einen Bruchteil. Aus diesem Grund gibt es eine andere Anlageform, welche Sie in Zukunft absichert, ohne dass Sie dafür etwas tun müssen: Gold. Edelmetalle sind sehr beliebt als Wertanlage, denn jene sind weder von Krisen noch Zinsen betroffen. Selbst nach Jahren erhalten Sie noch einen stattlichen Preis. 

Warum in Gold anlegen?

Natürlich stellen Sie sich die Frage, ob eine Anlage in Gold wirklich der richtige Weg ist. Die klare Antwort lautet ja, denn viele unterschiedliche Vorteile überzeugen Sie schnell. In erster Linie ist der Wertverlust von Gold extrem unwahrscheinlich. Seit Jahrhunderten wird Gold sehr hochpreisig gehandelt, was sich auch in Zukunft nicht ändern wird. Es kommt nicht zu den berühmten Crashs, wie Sie jene von der herkömmlichen Währung kennen. Außerdem besteht immer Nachfrage. Diese Nachfrage treibt hingegen den Goldpreis weiter in die Höhe. Haben Sie Ihr Gold noch günstig erworben, könnte es in einigen Jahren schon doppelt so viel Wert sein. Ein weiterer Vorteil der Goldanlage ist, dass Sie jene natürlich mit anderen Anlageformen mischen können. Experten empfehlen somit, nicht mehr als zehn Prozent des eigenen Vermögens in Gold anzulegen. Einer der Gründe ist, dass der Goldpreis größeren Schwankungen ausgesetzt ist. Er kann also von einem auf den anderen Tag enorm steigen oder fallen. Auch die Rendite fällt ein wenig geringer aus, doch dafür erhalten Sie eine sichere Anlageform. 

Das Wichtigste: der Goldpreis in Euro

Sie könnten sich nun intensiv mit den Edelmetallen, welche Prägung Sie bevorzugen oder wie viel Sie investieren wollen beschäftigen, doch zuvor sollten Sie sich mit dem Goldpreis in Euro befassen. Er gilt als wichtigster Indikator, ob Sie Ihr Gold veräußern sollen oder nicht. Außerdem ist es für Sie immer wichtig, wie sich der Goldpreis in Euro bewegt, wenn Sie Gold zuvor in Euro gekauft haben. Zum Glück müssen Sie nicht lange danach suchen, wie es aktuell um den Goldpreis steht. Ganz im Gegenteil, denn im Internet finden Sie viele unterschiedlich Charts, welche Ihnen punktgenau aufzeigen, wie hoch der Goldpreis aktuell liegt. Bedenken Sie, dass sich der Goldpreis ständig verändert, weshalb Sie nicht den Preis beachten und erst eine Woche später das Gold veräußern sollten. Nun könnte der Preis schon wieder gesunken sein. Praktisch ist eine Chart, wo Sie genau sehen, wie sich eine Unze Feingold in den letzten sieben Tagen bewegt hat. So können Sie auch leichter nachvollziehen, wie sich der Kurs entwickeln wird.

Wo wird der Goldpreis festgelegt?

Bei Gold handelt es sich nicht nur um ein Handelsgut, welches in Europa oder Deutschland gehandelt wird. Stattdessen ist es ein weltweit anerkanntes Gut, welches ebenso global gehandelt wird. Um die Vergleichbarkeit und das Handeln zu vereinfachen, wurde sich auf die Handelsgröße „Unze“ geeinigt. Das entspricht rund 31,1 Gramm. Die wichtigsten Handelsplätze für Gold sind New York sowie London. Aber auch Zürich und diverse Börsenplätze in Asien sind vorne mit dabei. Selbstverständlich wird Gold rund um die Uhr gehandelt. Das bedeutet, geht der Goldhandel in Europa gegen Nachmittag langsam dem Ende zu, beginnt dieser in den USA erst. Üblich ist, dass das Gold in US-Dollar gehandelt wird. Das heißt aber nicht, dass Sie das Geld später in Dollar ausbezahlt bekommen. Stattdessen wird der Goldpreis in Euro umgerechnet. Zusammengefasst bedeutet das: Es gibt keine staatliche Festlegung des Goldpreises. Stattdessen handelt es sich um eine Verbindung aus Angebot und Nachfrage der weltweiten Märkte. Ist Gold beispielsweise in Asien beliebter, steigt auch in Deutschland der Preis weiter an. 

Wovon hängt der Goldpreis ab?

Der größte Faktor beim Goldpreis ist die Nachfrage. Kaufen aktuell viele Menschen Gold, steigt der Preis natürlich an. Interessiert sich hingegen niemand für Gold, stagniert oder fällt der Preis. Außerdem kommt es zu sogenannten Abgabewellen, wie beispielsweise durch Zentralbanken oder institutionelle Anleger. Auch jetzt sinkt der Goldpreis im Handel. Das geschieht aber nur so lange, wie der Verkäufer Gold verkaufen kann. Irgendwann ist der gesamte Vorrat verkauft und jetzt spielt wieder die Nachfrage die größte Rolle, was dazu führt, dass der Goldpreis steigt. In den letzten Jahren hat sich der Goldpreis in Europa stetig nach oben entwickelt. Der Grund sind die zahlreichen Zentralbanken, welche als weltweit größte Goldbesitzer gelten. Sie kaufen immer mehr Gold an, um die eigene Währung durch Goldbestände abzusichern. Das trägt dazu bei, dass sich der Goldpreis in Euro nach oben bewegt.

Ist das Gold irgendwann nichts mehr wert?

Einer der größten Ängste von Anlegern ist, dass der Goldpreis in Euro irgendwann auf Null fällt. Jedoch sprechen zahlreiche Gründe dagegen. Besonders derjenige, dass Gold nicht künstlich hergestellt werden kann. Bereits vor 2.000 Jahren haben Alchemisten und Chemiker versucht, Gold synthetisch herzustellen, sind aber kläglich gescheitert. Also sind Sie vollkommen von den Goldminen abhängig. Hier kommt ein weiterer Vorteil hinzu, denn in den Goldminen muss immer tiefer gegraben werden und zudem gibt das Gestein meist weniger als einen Gramm Gold her. Das führt wiederum dazu, dass die Nachfrage aufgrund der geringen Nachlieferung steigt, was den Goldpreis in Euro nach oben treibt. Ein zusätzlicher Grund, weshalb Gold nicht auf Null fallen wird ist, dass das Edelmetall schon immer Menschen begeistert und fasziniert hat. Es ist rund um den Globus beliebt, besonders für die Schmuckherstellung. Aber auch in diversen anderen Bereichen ist Gold unverzichtbar. Der letzte große Punkt ist, dass China und Indien als die stärksten Goldnachfrager gelten. Beide Nationen sind sehr bevölkerungsstark, wobei jene immer weiter anwachsen. Dahingehend steigt auch die Goldnachfrage auf lange Sicht weiter an. 

Steigen Sie ein!

All diese Punkte sollten Sie überzeugt haben, noch heute in den Goldhandel einzusteigen. Doch genauso wie bei Aktien empfehlen wir, dass Sie vor dem Kauf den Goldpreis in Euro im Auge behalten. Kaufen Sie nicht einfach drauf los, sondern erwerben Sie Goldmünzen, -barren oder andere -prägungen erst, wenn der Goldpreis niedrig ist. Danach müssen Sie sich nicht täglich mit dem Goldpreis beschäftigen, besonders dann, wenn Sie das Gold als zukünftige Geldanlage nutzen möchten. Beobachten Sie die Goldpreisentwicklung aber lang genug, bekommen Sie langsam ein Gefühl davon, wann die Preise steigen und fallen.