Diamant

Diamant: Diamanten zählen zu den wertvollsten Edelsteinen

einige Diamanten

Diamanten zählen zu den wertvollsten Edelsteinen. Sie sind das härteste Material der Welt. Ihr Name leitet sich vom altgriechischen Wort adámas her, das „der Unbezwingbare“ bedeutet. Das besonders wertvolle Mineral ist eine Modifikation reinen Kohlenstoffs. Diamanten verfügen über eine außergewöhnlich hohe Lichtbrechung und über einen einmaligen Glanz. Deshalb wurden Sie schon im Altertum sehr geschätzt. Geschliffen werden konnten Diamanten jedoch erst seit dem Mittelalter. Im 14. Jahrhundert gelang das Schleifen und Polieren von Diamanten erstmals in Venedig. Geschliffene Diamanten werden Brillanten genannt. Ein erster Brillantschliff wurde um 1650 entwickelt. Der heute übliche Brillantschliff mit wenigstens 32 Facetten nebst Tafel im Oberteil und 24 Facetten im unteren Teil des Steins geht jedoch erst auf das frühe 20. Jahrhundert zurück. Diamanten finden in der Industrie zahlreiche Anwendungsgebiete. Die größten Lagerstätten für Diamanten befinden sich in Südafrika, der Republik Zaire und in Russland. Diamanten sind die wohl prominentesten Schmucksteine, die schon von Merilyn Monroe als bester Freund einer Frau besungen wurden. Das Gewicht von Diamanten wird in Karat angegeben. Neben durchsichtigen Diamanten gibt es übrigens auch farbige Diamanten. Sie werden Fancy Diamonds genannt. Das Farbspektrum von Diamanten reicht von Gelb- und Brauntönen über Blau, Grün, Rot, Pink und Orange bis hin zu Schwarz. Der bekannteste schwarze Diamant ist der Schwarze Orlov mit einem Gewicht von 67,5 Karat. Das entspricht mehr als 13 Gramm.