Die beliebtesten Edelsteine und ihre Eigenschaften

Diamanten

Edelsteine, Schmucksteine, Diamanten, Rubine und Co.

Ob auf einem Ring, einer Kette oder eingefasst in einem Armband, Edelsteine machen jedes Schmuckstück zu einem besonderen Unikat. Und dabei sind es nicht immer Diamanten, die den Schmuck elegant aufwerten. Es gibt so viele andere Edelsteine, die Ihre Schmuckstücke stilvoll zieren können. Hier die beliebtesten Edelsteine, ihre Merkmale und ihre Bedeutung.

Der Achat – Ein farbenfroher Quarz

Achat roh
Der Achat – Ein farbenfroher Quarz

Die vielen verschiedenen Musterungen verleihen diesem Stein seinen besonderen Reiz. Seinen Namen hat der Achat vom griechischen Philosophen Theophrastus, der ihn aufgrund seines Fundortes, im sizilianischen Achates Fluss so nannte. Schon vor mehr als 3.000 Jahren war der Achat bekannt. Im alten Ägypten stellte man neben Schmuck aus Gefäße aus diesem Stein her. Als eines der größten Abbaugebiete des Quarzes gilt der Süden Brasiliens. Besonders zeichnet sich der Stein durch seine vielfältigen Farbvarianten aus. So reicht seine Farbpalette von zartem Gelbtönen über Orange und Rot bis hin zu grünen, blauen, grauen und sogar schwarzen Tönungen. Jeder Achat ist einzigartig un hat seine eigene, unverwechselbare Musterung. Als edle Besonderheit gilt der Regenbogenachat, der ein atemberaubendes Farbenspiel aufweist. Der Achat ist der Geburtsstein für den Monat September. Als Einlage für einen Jubiläumsring oder ein anderes Schmuckstück wird er zum 12. sowie zum 14. Hochzeitstag verschenkt.

Der Aquamarin – Das Wasser des Meeres

Aquamarin Ohrschmuck
Der Aquamarin – Das Wasser des Meeres

Seinen Namen, der sich aus den Begriffen Aqua (Wasser) und marinus (aus dem Meer) hat der Aquamarin von seiner ozeanblauen Farbe. Er gehört zur Familie der Berylls, was sich ableitet vom altgriechischen Wort „Beryllos“, was soviel wie blaugrüner Stein bedeutet. Als Schmuck wird er vorzugsweise im Smaragd-Schliff angeboten, da diese Technik das satte Blau des Steines besonders zur Geltung bringt. Je nach Blickrichtung ändert sich die Farbwirkung des Edelsteins. So kann es sein, dass der Aquamarin manchmal nahezu farblos und manchmal in einem tiefen Blau erstrahlen kann. Als Geburtsstein steht er für den Monat März. Traditionell wird er zum 19. Hochzeitstag als Schmuckeinlage in Ringen, Ketten, Anhängern oder Ohrringen verschenkt.

Der Bernstein – Von der Sonne geformt

Bernstein roh
Der Bernstein – Von der Sonne geformt

Der Name dieses beliebten Edelsteins kommt aus dem Niederdeutschen, was soviel bedeutet, wie „brennender Stein“. Der Bernstein gehört zu den fossilen Harzen und kommt vorwiegend in Myanmar sowie in Mexico vor. Die dominante Farben dieses Steines reichen von Gold über Gelb und Weiß bis hin zu Orange, Rot und Rotbraun. Gerne wird der Bernstein auch zu Perlen geschliffen. Als Besonderheit gelten Steine mit Einschlüssen von Insekten oder pflanzlichen Fossilien. Solche Exemplare gelten als besonders wertvoll. Der Bernstein steht als Symbol für das Sternzeichen Stier.

Opal roh

Der Feueropal – Das warm glühende Feuer

In der Gruppe der Opale zählt der Feueropal wohl zu den beliebtesten Steinen, da er besonders durch seinen warm glühenden Farbton besticht. Weist ein Opal eine zu blasse oder zu dunkle Färbung auf, so darf er nicht als Feueropal bezeichnet werden. Am begehrtesten sind Exemplare mit einer intensiven tiefroten Farbe. Traditionell galt der Feueropal schon immer in vielen Teilen der Erde als Edelstein der Liebe, da der Glaube verbreitet war, dass er direkt im Paradies entstanden ist. Dies ist der Grund, weshalb er auch heute noch gerne bei Trauringen mit eingearbeitet wird. Er ist der Geburtsstein für den Monat Oktober.

Der Malachit – Grün und weich

Malachit roh
Der Malachit – Grün und weich

Dieser intensiv grüne Edelstein soll an die Färbung der Malvenblätter erinnern, daher ist der Name angelehnt an das griechische Wort „maláche“ für Malve. Weiter stammt der Name vom griechischen Wort „malakos“, das wegen der relativ geringen Härte des Steins für „weich“ steht. Um den Malachit ranken sich viele Sagen und Legenden. Schon die alten Griechen, Römer, Mayas und Ägypter schätzten den Stein wegen seiner kräftigen Farbe. Bei den Ägyptern wurde der gemahlene Stein als Lidschatten verwendet und die Mayas nutzen ihn für Wandmalereien. Seine Farbe kann, genauso wie in der Natur, von hellem Lindgrün bis hin zu tiefem Schwarzgrün reichen.

Der Onyx – Schwarz und geheimnisvoll

Als eine schwarze Variante des Chalcedons gehört der Onyx zur Familie der Quarzsteine. Schon im alten Ägypten schätzte man den Onyx und verwendete ihn beispielsweise für die Gestaltung von kunstvollen Reliefs. Auch in der römischen Antike war der tiefschwarze Edelstein ein besonderes Symbol und galt als mystisch und geheimnisvoll. Gerne wird der Onyx als exklusiver Schmuckstein in Ringe, Halsketten, Ohrringe oder Anhänger eingearbeitet. Als Geburtsstein für August und Februar sind Schmuckstücke mit diesem Stein besonders beliebte Geschenke.

rote Edelsteine

Der Rubin – Einer der wertvollsten Edelsteine

Sein Name stammt aus dem Lateinischen und leitet sich vom Wort „rubens“ (der Rote) ab. Von der tiefroten Farbe des Edelsteins stammt auch der Begriff „Rubinrot“ Seine Farbe verdankt der Rubin einer gewissen mineralisch-chemischen Beimischnung von Chrom, bei bräunlichen Varianten auch Eisen. So reicht die Farbpalette des Rubins von zartem Hellrot bis hin zu tiefem Dunkelrot. Gerne werden Rubine in Herzform geschliffen, was sie zu besonderen Schmuckstücken für Verliebte macht. Als Geburtsstein steht er für dem Monat Mai. Zum Jubiläum schenkt man sich den Rubin zur sogenannten Rubinhochzeit, dem 40. Hochzeitstag sowie auch zum 15. Ehejahr.

Der Saphir – Edelstein des Himmels

Er verdankt seinen Namen seiner leuchtend blauen Farbe, denn das Wort Saphir stammt aus dem Griechischen und bedeutet nichts anderes als „blau„. Obwohl es diesen Stein auch in violett, hellblau und schwarzblau gibt, gilt er wegen seiner charakteristischen Farbgebung als der Edelstein des Himmels. Ist kein Namenszusatz gegeben, bezieht sich die Beschreibung immer auf den blauen Saphir. Angehörig zur Gattung der „Korunde“ zählt er zu den kostbarsten Edelsteinen der Erde. Besonders wertvoll sind Exemplare mit hoher Transparenz und möglichst wenigen Einschlüssen. Am besten kommt er im Facetten-Schliff zu Geltung. Er ist der Geburtsstein von September und wird gerne zum 5. sowie zum 45. Hochzeitstag verschenkt.

Edelsteine