Edelsteinlexikon

Edelsteinlexikon: Edelsteine, Diamanten, Perlen

verschiedene Edelsteine

Die Welt der Edelsteine ist faszinieren und ausgesprochen interessant. Das Edelsteinlexikon liefert Ihnen wissenswerte Informationen zu den wichtigsten Edelsteinen dieser Welt, angefangen bei Achat und Aquamarin bis hin zum Zirkonia. Edelsteine zieren die schönsten Schmuckstücke, aber es werden ihnen auch magische Kräfte zugesprochen. Schon seit der Altsteinzeit verarbeitet der Mensch Edelsteine zu Schmuckstücken. Das Schleifen besonders harter und wertvoller Edelsteine wie Diamanten, Saphire, Rubine, Smaragde und Topase gelang jedoch erstmals im späten Mittelalter. Diese frühen Schliffe wurden Rosenschliff oder Mazarin-Schliff genannt. Der heute übliche Brillantschliff, durch den sich das Licht scheinbar hundertfach im Schmuckstein bricht, wurde sogar erst Anfang des 20. Jahrhunderts erfunden. Edelsteine und Halbedelsteine sind meistens Minerale, manche auch Gesteine oder Glasschmelzen. Außerdem gibt es Edelsteine mit organischer Herkunft wie beispielsweise der Bernstein. Korallen, Perlen und Perlmutt werden ebenfalls zu den Edelsteinen gerechnet. Die Lehre von den Edelsteinen ist die Gemmologie. Manche Edelsteine finden auch in der Industrie und Medizin Anwendung. Außerdem gelten hochwertige, geschliffene Edelsteine als krisensichere Wertanlage, die von jeder Inflation unberührt bleibt. Ein Edelstein von hoher Qualität kann beispielsweise um ein Vielfaches wertvoller sein als ein Goldbarren von einem Kilo Gewicht. Edelsteine können wie auch Edelmetalle bis zu einem Wert von knapp 10.000 Euro steuerfrei und anonym erworben werden.