Goldmünzen als Wertanlage

Goldmünzen als Wertanlage

Gold gilt für viele Menschen immer noch als die Wertanlage Nummer 1. Und damit liegen sie keineswegs falsch. Gold behält unabhängig von Währungen immer einen Wert. Neben Barren empfiehlt sich durchaus auch eine Wertanlage in Münzen. Bis zu einem Betrag knapp unter 10.000 Euro können Goldmünzen von einer Person anonym und steuerfrei erworben werden. Die bekanntesten Goldmünzen sind die Krugerrand aus Südafrika, die dort auch als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Weitere, international anerkannte Goldmünzen sind der Maple Leaf, der Eagle sowie Känguruh, Philharmoniker und Britannia. Anlagemünzen haben den Vorteil, dass die Stückkosten nicht so hoch sind. Für einen Betrag von 10.000 kann man je nach Kurs sieben bis acht Krugerrand erwerben. Kleinere Auflagen von Goldmünzen für Sammler und Anleger gibt es auch immer Mal wieder in Euro-Währung. Es gibt weiterhin einen Unterschied zwischen Anlagemünzen, die auch Barren- oder Bullionmünzen genannt werden, und Sammlermünzen. Ein weites Feld für Sammler, aber auch für Anleger sind antike Goldmünzen. Je nach Seltenheit sind solche Münzen etwa aus dem antiken Griechenland oder aus dem Persischen, Ägyptischen und Römischen Reich noch wesentlich wertvolle als ihr reiner Materialwert.