Modeschmuck

Modeschmuck: aktuelle Trends zum günstigen Preis

Modeschmuck

Der Begriffe Modeschmuck ist oft mit etwas Billigem behaftet. Doch diese Zuweisung ist in vielerlei Hinsicht unberechtigt. Schließlich gab es Modeschmuck schon im 18. Jahrhundert, als der Elsässer Georges Frédéric Strass die gleichnamigen Glassteine erfand und damit die Welt des Schmückens revolutionierte. Oder in den 1920er Jahren, als Coco Chanel erste „unechte“ Schmuckstücke für ihre Kollektionen kreierte. Längst firmiert solcher Schmuck unter dem Label „Antikschmuck“. Doch auch Modeschmuck unserer Zeit hat etwas für sich. Er kann durchaus solide gearbeitet sein und greift aktuelle Trends so schnell und recht günstig auf, wie kein teurer und „echter“ Schmuck es vermag. Die Vielfalt an Modeschmuck ist groß. Sie reicht von der Kopie antiker Schmuckstücke über folkloristischen Schmuck bis hin zu gewagten Kreationen wie Statementketten oder üppigen Ohrgehängen. Der Strass hat seine Bedeutung für den Modeschmuck behalten und ist – zumindest aus dem Haus Swarovski – gar nicht mal so billig. Neben Glas gibt es weitere Materialien, die es so richtig glitzern und funkeln lassen. Dank modernem Edelstahl löst Modeschmuck auch nicht zwangsläufig Allergien aus. Für ein überraschendes Outfit und den großen Auftritt ist Modeschmuck keine schlechte Wahl. Modeschmuck ist gut für einen spielerischen und kreativen Umgang mit Mode und somit für jede moderne Frau ein nahezu unerlässliches Accessoire.