Neuer Modetrend fürs Ohr

Frau steckt sich Ohrring an

Ohrschmuck Trend 2019: Ohrringe, Kreolen, Ohrhänger

Ein offenes Ohr zu haben bekommt beim aktuellen Curated Ear Trend eine neue Bedeutung. Während bisher ein Loch für Ohrringe reichte, müssen es jetzt viele sein. Es darf willkürlich gestochen werden. Erlaubt ist, was gefällt. Der Trend hat unüberhörbare Stärken. Durch die unterschiedliche Anordnung der Ohrringe, verändert sich das Gesamtbild. Die Trägerin bekommt ein neues Tragegefühl geboten und kann sich überall damit zeigen. Frau muss sich entscheiden, wie auffällig der neue Look ausfallen darf. Die Tragweite reicht von Kreolen bis hin zu kleinen Schmucksteinen. Variationen sind gefragt. Am besten die Farben zusammensetzen, die einem ohnehin gefallen. Jetzt können solche gut beschmückten Ohren zu einem echten Hingucker werden.

Dem Sound eines guten Trends lauschen

Der Trend richtet sich vor allem an jene, die sich nicht für ein Schmuckstück und Piercing entscheiden können. Mittels der unterschiedlichen Farben müssen keine Kompromisse im direkten Vergleich zu anderen Schmuckstücken eingegangen werden. Individuell bedeutet, ein Unikat-Design am Ohr zu tragen. Die gestochenen Ohrlöcher bleiben an gleicher Position und können mit den Farben wandern. Eine Ohrenparty die den Klang einer ganzen Schmucklandschaft einfängt. Beim Schmuck scheint es mit dem Trend keine Grenzen zu geben.

Vor allem ist er zeitlos. Kann mit vorhandenen Lieblingsstücken ohne viel Aufwand kombiniert werden. Noch eindrucksvoller überzeugen jene Ohren mit verspielten Materialien und Mustern. Es müssen nicht eintönige Farbsteine sein. Ob die Steine echt und zur Deko brauchbar sind, bleibt jeder Frau selbst überlassen.

Es ist vor allem eine Mischung aus Eleganz und Verspieltheit. Ein Look, in dem sich Frau wiederfindet. Egal wie alt.

Formen keine Grenzen setzen

Eleganz die sich in einem Abendkleid widerspiegeln kann und gut zum Jeanslook passt. Der Schmuck kleidet die Ohren im wahrsten Sinne des Wortes ein. Sie danken es mit einem Aussehen, das seinesgleichen sucht. Viele Frauen entscheiden sich für den schlichten Stil. Kleinste Steine mit einfachen Formen wie Sternen und Herzen kombiniert. Sollte das Geld nicht für einen Crazy-Look ausreichen, gibt es Alternativen. Selbstgemachter Schmuck kommt überall gut an. Im Idealfall werden Schmuckstücke von Oma und Co. neu aufpoliert und mit anderen Stücken zusammengeschweißt. Ein nostalgischer Hauch, der auf Moderne trifft. Vor allem profitieren Frauen, die sich nicht entscheiden können, welcher Ohrring zum Kleidungsstück passt. Am besten von allem Schönen das Beste nehmen und somit auf Nummer sicher gehen. Sofern ein paar Ohrlöcher hinzu kommen sollen, empfiehlt sich ein gutes Piercing Studio.

Zusammen ist es günstiger

Hochwertiger Schmuck kann sich lohnen, sofern die Haut empfindlich ist. Hautrötungen und Allergien müssen nicht sein. Mit Kombiangeboten wird der Trend günstiger. Nicht selten werden Schmuckstücke im Set angeboten. Hochwertiger Silberschmuck ist für kleines Geld zu bekommen. Der individuelle Look empfiehlt sich in Kombination mit Hochzeitskleidern. Jedes kleinste Detail kann optimal aufgegriffen werden. Selbst ungewöhnliche Stellen wie hinter dem Ohr und in der Ohrmuschel lassen sich leichter erreichen. Ideal für alle, die Ohren einzeln beschmücken möchten. Es müssen nicht beide Ohren mit Ohrschmuck versehen werden. Den Trend gibt es von Marken – und No-Name Herstellern. Weitere Ohrringtrends gibt es ebenso. Es lohnt in diesem Jahr auf Größe zu setzen. Erlaubt ist, was gefällt. Ideal für jene, die auf XXL Ohrringe stehen.