Palladium

Palladium

Palladium ist ein Edelmetall, das zu den Platinmetallen gehört. Es tritt in Verbindung mit Kupfer-, Nickel-, Gold- und Silbererzenauf und ist Begleiter von anderen Platinmetallen. Das silber-weiße Metall ist besonders dehnbar und korrosionsbeständig. Palladium hat das chemische Symbol Pd. Das Edelmetall wurde erst im Jahr 1802 vom englischen Physiker, Chemiker und Arzt William Hyde Wollasten entdeckt. Er benannte es nach dem damals eben gerade entdeckten Asteroiden Pallas, den man damals noch für einen Planeten hielt. Dessen Namen wiederum geht auf die griechische Göttin Pallas Athene zurück. In der Schmuckindustrie wird Palladium zusammen mit Gold zu Weißgold legiert. In der Zahntechnik ist Palladium ein Legierungszusatz von Silber. Palladium ist außerdem beim Bau von Katalysatoren und in der chemischen Industrie von größerer Bedeutung. Umfangreichere Vorkommen von Palladium gibt es in Südafrika, in den USA, in Kanada, in Russland und auf den Philippinen, kleinere Vorkommen auch in Australien, Südamerika und Äthiopien. Palladium wird an der Börse gehandelt. Der Kleinanleger kann Palladium als Wertanlage in Form von Barren oder Münzen erwerben.