Platin als Wertanlage

Platin als Wertanlage

Platin besitzt eine besonders hohe Dichte und ist eines der kostbarsten Edelmetalle überhaupt. Platin ist zudem viel seltener als Gold und andere Edelmetalle. Platin findet zahlreiche Verwendung in Industrie, Medizin und Zahnmedizin, Labortechnikund für die Herstellung von hochwertigem Schmuck. Platin hat hervorragende katalytische Eigenschaften und lässt sich gut legieren. Die Bedeutung des Platins wurde in Europa recht spät erkannt. Dabei verwendeten es schon die alten Ägypter und die Indianer Südamerikas. Die spanischen Eroberer empfanden das Platin lediglich als lästiges Nebenprodukt bei der Goldsuche. Sie waren sogar kurz davor, alle Platinvorkommen im Meer zu vernichten. Der italienische Humanist und Naturforscher Giulio Cesare Scaligero beschrieb das silberfarbene Metall erstmals im 15. Jahrhundert. Die genauen Eigenschaften des Platins wurden jedoch erst im 18. Jahrhundert erkannt. Die größten Platinproduzenten sind Südafrika, die USA und Simbabwe. Weiter Vorkommen gibt es in Russland, Australien, China, Bulgarien, Japan, Neuseeland, Papua-Neuguinea, Norwegen, Tschechien, der Türkei sowie weiteren afrikanischen und südamerikanischen Staaten. Der hohe Preis für Platin gründet einerseits auf die Seltenheit dieses Edelmetalles, andererseits auf die hohen Kosten seines aufwendigen Veredlungsprozesses. Platin, das auch historisch eine positive Wertentwicklung zeigt, eignet sich ausgezeichnet als Wertanlage. Als Anleger kann man Aktien für Platin erwerben oder Barren sowie Münzen kaufen.