Platin-Ratgeber

Platin ist ein besonders kostbares Edelmetall

paar Trauringe aus Platin

Es ist dehnbar, schmiedbar und besitzt eine extrem hohe Dichte. Der Name Platin leitet sich aus dem Spanischen ab und bedeutet so viel wie „Silberkörnchen“. Die Farbe des Platins ist silbergrau. Erstmals beschrieben wurde Platin im frühen 16. Jahrhundert von dem italienischen Naturforscher, Dichter und Humanisten Giulio Cesare Scaligero. Verwendet wurde das Edelmetall aber schon im Alten Ägypten, denn es wurden kleine Mengen von Platin in antikem ägyptischen Schmuck gefunden. Auch die Indianer Südamerikas nutzten bereits das Platin. Die spanischen Eroberer Amerikas betrachteten Platin noch im 17. Jahrhundert als lästiges Begleitmaterial bei der Suche nach Gold. Sie spielten sogar mit dem Gedanken, alles gefundene Platin im Meer zu versenken. Den wahren Wert des Platins erkannte man erst im 18. Jahrhundert.

Platin wird in besonders teuren Schmuckstücken verarbeitet. Einige der wertvollsten Edelsteine auf der Welt sind in Platin gefasst. Der Platinpreis liegt derzeit zwar unter dem von Gold, aber dieses Edelmetall ist trotzdem eine hervorragende Möglichkeit der Geldanlage. Platin gibt es wie Gold und andere Edelmetalle in Form von Barren oder von Münzen. Die bekanntesten Anlagemünzen sind der American Platinum Eagle und der Platinum Canadian Maple Leaf.