Saphire

Saphir

Der Saphir ist ein Mineral und eine Varietät des Korund. Alle farbigen und farblosen Varietäten des Korund werden als Saphire bezeichnet mit Ausnahme der Rubine, die wiederum eine rote Varietät des Korund sind. Der Saphir wird auch als blauer Korund bezeichnet, weil Blau für Schmuck wohl die prominenteste Farbgebung ist. Blaue Saphire haben ein Farbspektrum von hellem, durchscheinenden Blau bis hin zu einem nahezu schwarzen Dunkelblau. Bis ins Mittelalter wurden alle blauen Edelsteine, so auch der Lapslazuli, als Saphire bezeichnet. Manche Etymologen sehen die Wortherkunft Saphir im altiranischen Wort sani-prijam und so stellen sie einen Zusammenhang zum Saturn her. Farbige Saphire entstehen durch die Beimengung von Metallen wie Eisen oder Titan. Klassische Schmucksaphire haben ein intensives mittleres Blau. Sie kommen beispielsweise aus dem US-Bundesstaat Montana. Die sogenannten Padparadscha sind ganz besondere Saphire aus Asien. Ihr Name bedeutet übersetzt „Lotosblüte“ und sie sind rosa oder orangefarben. Saphire für die Schmuckherstellung kommen vor allem aus den USA, Australien, Nigeria, Madagaskar, Sri Lanka und Indien. Der größte Saphir, der je gefunden wurde, ist der „Stern von Adam“ aus Sri Lanka. Sein Wert wird auf 90 Millionen Euro beziffert und er hat 1404 Karat. Das ist ein Gewicht von mehr als 280 Gramm. Wertvolle Saphire für Schmuck erhalten meist einen Facettenschliff. Eine Ausnahme bilden Saphire mit einem Asterismus. Das ist ein natürlicher Lichtsterneffekt, der durch die Einlagerung eines Kristalls bewirkt wird. Solche Saphire werden zu Cabochons, also zu glatten runden oder ovalen Formen geschliffen, um den Sterneffekt voll zur Wirkung zu bringen. Der größte Saphir mit einem Facettenschliff ist der „Stern von Indien“, der ebenfalls in Sri Lanka gefunden wurde. Er hat mehr als 563 Karat und wiegt damit über 112 Gramm. Sein Alter beträgt etwa zwei Milliarden Jahre. Der amerikanische Bankier und Geschäftsmann John Pierpont Morgen übereignete diesen Ausnahmesaphir im Jahr 1901 an das Amerikan Museum of Natural History. Saphire haben auch in der Industrie verschiedene Anwendungsgebiete. Die extrem harten Steine können inzwischen schon seit über 100 Jahren synthetisch hergestellt werden. In der mittelalterlichen Klostermedizin wird dem Saphir eine beruhigende und heilende Wirkung zugesprochen.