Tahiti-Zuchtperlen

Tahiti-Zuchtperlen

Tahiti-Zuchtperlen bieten eine große farbliche Vielfalt. Die prächtigen Perlen aus der Perlmuschel Pinctada margaritiferahaben einen grauen, silberfarbenen oder schwarzen Grundton, der pinkfarben, violett, purpur oder auch grünlich und blau schimmert. Der farbliche Schimmer der Tahiti-Perlen wird Orient genannt. Am häufigsten sind die grün schimmernden Perlen namens „fly wing“, die pinkfarbenen und die purpurnen. Sehr selten und damit sehr wertvoll ist ein grün-pinkes Farbspiel, „Pfau“ genannt, oder auch eine reines Purpur. Nach Europa gelangten diese exotischen Perlen erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Berühmt wurden sie durch Kaiserin Eugenie, der Gattin Napoleon III. Ihren Namen haben sie von der Südseeinsel Tahiti in Französisch-Polynesien. In einer Pinctada maragaritifera wächst innerhalb von fünf bis sechs Jahren jeweils nur eine Perle heran. Nach der Ernte können die Muscheln erneut implantiert werden oder in die Natur entlassen werden. Mit bis zu 16 Millimetern Durchmesser gehören Tahiti-Perlen zu den größten Perlen.