Tigerauge

Tigerauge ist eine sehr feinfasrige Varietät des Quarzes

Rohbersteine Quarz Tigerauge

Das sogenannte Tigerauge ist eine goldgelbe bis goldbraune, sehr feinfasrige Varietät des Quarzes. Polierte Tigeraugen haben einen einmaligen Lichtschimmer und einen seidigen Glanz. Das Tigerauge wird ausschließlich als Schmuckstein für Ringe, Ketten, Anhänger und weitere Schmuckstücke verwendet. Durch den Glattschliff entsteht beim Tigerauge ein Katzenaugeneffekt, der die Blicke magisch anzieht. Das Tigerauge wird vor allem in Südafrika, Namibia, Australien, Indien, China, Myanmar, Australien, Kanada, in den USA, der Ukraine und Australien gefunden und abgebaut. Das größte bekannte Tigerauge ist zwei Meter lang und 150 Kilogramm schwer. Es befindet sich seit einiger Zeit im Besitz vom Mineralogischen Museum der Universität Bonn, wo es im Mineral-Museum im Poppelsdorfer Schloss ausgestellt ist. Tigeraugen für die Weiterverwendung an Schmuckstücken werden zu Cabochons geschliffen. Das sind unfacettierte ovale oder runde Schliffformen. Der wandernde Lichtstreif, der den Katzenaugeneffekt herbeiführt, wird Chatoyance genannt.