Titan

Titan: ein korrosionsbeständiges und silber-weißes Leichtmetall

Legierung aus Titan

Titan mit dem chemischen Symbol Ti ist ein besonders dehnbares sowie temperatur- und korrosionsbeständiges, silber-weißes Leichtmetall. Titan ist eines der zehn häufigsten Elemente in unserer Erdkruste. Es kommt weniger in reiner Form vor, sondern es ist meistens Bestandteil von Mineralien. Die wichtigsten Produzenten von Titan sind Australien, Südafrika, Kanada, China und Norwegen. Der englische Geistliche, Mineraloge und Amateurchemiker Wiliam Gregor entdeckte das Titaneisen im Jahr 1791. Kurz darauf wurde es ebenfalls vom deutschen Chemiker Heinrich Klaproth entdeckt. Er gab dem Metall auch seinen Namen, angelehnt an das griechische Göttergeschlecht der Titanen. Erst dem ebenfalls deutschen Chemiker Justus von Liebig gelang es jedoch 1831 das Metall aus dem Erz zu isolieren. Erst 1930 wurde vom luxemburgischen Forscher und Metallurge Wilhelm Justine Adolph Kroll ein ein Prozess entwickelt, Titan in Großen Mengen zu reduzieren und kommerziell zu nutzen. Titan ist sehr leicht und hochwarmfest und hat damit sehr viele Anwendungsbereiche, etwa im Schiff- und Flugzeugbau, in der Raketentechnik, in der Chemie, im Sportgeräte- und Fahrradbau oder beim Bergsteigen. Auch in der Medizin, Elektronik sowie in der Schmuck- und Uhrenindustrie kommt es vielfach zum Einsatz. Titan wird an der Börse gehandelt und im Edelmetallhandel für Kleinanleger auch in Barrenform angeboten.